Posts

Es werden Posts vom Juni, 2014 angezeigt.

ME/CFS: Die erste Phase meiner Erkrankung

Ich arbeite 80 % als Sachbearbeiterin. Meine grösste Angst war (und ist es immer noch), den Job durch die Krankheit zu verlieren und ich habe alles was in meiner Macht steht unternommen, damit das nicht passiert. Das ist mir bis heute gelungen. Ich arbeite vier Tage die Woche und die restlichen drei Tage verbringe ich zuhause und erhole mich. Ein hartes Stück Arbeit: ich habe oft nicht gewusst, wie ich den nächsten Tag überstehe und ob ich die Kraft aufbringe, schon nur den Arbeitsweg zu schaffen.

Die Arbeitstage habe ich ab 2014 so eingeteilt, dass ich donnerstags frei habe, so wird die Woche unterteilt und ich schaffe das Pensum besser. Zudem habe ich im Betrieb einen Liegestuhl in den Keller gestellt, damit ich am Mittag eine halbe Stunde schlafen oder meditieren kann, das hilft mir durch den Tag.

Ausser arbeiten, duschen und rumliegen habe ich die ersten 8 Monate nichts gemacht. Ich hatte keine Kraft zu kochen, länger als eine halbe Stunde am PC zu sitzen oder Leute zu treffen. Pa…

CFS/ME und wie alles begann

Das Licht hat schon länger geflackert, seit 2010 litt ich unter Müdigkeit und hatte immer weniger Energie. Ich bin deswegen ein paar Mal zum Arzt und der hat mir Eiseninfusionen verordnet, die so gut wie nicht geholfen haben. Anfangs 2013 gab es einen "Kurzschluss" und es war, als wäre die Sicherung rausgeflogen, ich wusste nicht, was mit mir geschah. Ohne ersichtlichen Grund für den Auslöser, ich hatte weder einen Virus noch war ich sonderlich gestresst. Seither lebe & arbeite ich mit cfs/me. Viele der Symptome kennen die Betroffenen. Dauermigräne, Glieder- und Muskelschmerzen, Kraft- und Energielosigkeit, wellenartige Erschöpfungszustände, null Ausdauer, Halsschmerzen, geschwollene Lymphknoten, bleierne Müdigkeit, Herzrasen, "brain fog", Konzentrationsstörungen, Beine und Arme aus Pudding, fiebrig, grippig, wiederkehrende Rachenentzündungen, Dünnhäutigkeit und noch einiges mehr. Zusätzlich, und das macht es besonders schlimm, ist das Sozialleben innert kürzes…